bildersammlung

Zu den größten Konvoluten in der Bildersammlung zählen unter anderem ca. 2.500 Bleistiftskizzen von Ferdinand Lukas Bauer (1760 – 1824), die von Kaiser Franz I. für das Naturalien-Cabinett erworben wurden, sowie 3.400 Tafeln mit Aronstabgewächsen (Araceen) aus der Sammlung Heinrich Wilhelm Schott (1794 – 1865), die von Kaiser Franz Joseph I. für das k.k. naturhistorische Hofmuseum angekauft wurden. Mehr als 1.100 Bilder, die von Friedrich Simony (1813 – 1896) in unterschiedlichsten Techniken angefertigt wurden, befinden sich ebenfalls hier (Übersicht: Die Sammlungen Friedrich Simonys am Naturhistorischen Museum/Wien (Archiv für Wissenschaftsgeschichte).
Weitere „Gustostückerln“ sind 69 Aquarelle von Joseph Selleny (1824 – 1875), die 1988 als Geschenk der Nachfahren von Georg Ritter von Frauenfeld (1807 – 1873) in die Abteilung kamen,  sowie die Tierbilder von Franz Theodor Zimmerman (1808 – 1880), die im Auftrag des zoologische Hofcabinets angefertigt wurden, die Aquarelle und Zeichnungen des Forschers Eduard Friedrich Poeppig (1798 – 1868), die Bilder des Mykologen August Carl Joseph Corda (1809 – 1849), die über 400 Werke des Pflanzenmalers Johann Buchberger und die von Josef und Nikolaus Zehner gemalten Kryptogamen.

 

 

die porträtsammlung

Die Sammlung umfasst zahlreiche Porträts in unterschiedlichsten Techniken und Größen: Scherenschnitte, Ölgemälde, Grafitstift-Zeichnungen, Aquarelle, Fotografien, Pastellmalereien sowie Druckgrafiken in den verschiedensten Techniken (u.a. Lithografie, Kupferstich, Aquatinta, Holzschnitt). Neben ernsten, würdevollen Darstellungen finden sich auch Karikaturen

: