Stellenausschreibungen



Öffentliche Ausschreibung der Funktion der wissenschaftlichen Geschäftsführerin/des wissenschaftlichen Geschäftsführers des Naturhistorischen Museums Wien
 

Diese Stelle wird ab 1. Juni 2020 für die Dauer von fünf Jahren besetzt.
 
Das Naturhistorische Museum Wien (NHM) ist das Bundesmuseum für Lebens- und Geowissenschaften sowie für Ur- und Frühgeschichte. Die Kernkompetenz des Museums besteht in der zeitgemäßen Auseinandersetzung mit natur- und kulturgeschichtlichen Phänomenen und Zeugnissen im ökologisch-evolutiven Zusammenhang sowie mit ökologischen Fragestellungen.
Zu den wesentlichen Aufgaben des NHM gehört die lebendige und zeitgemäße Auseinandersetzung mit natur- und kulturgeschichtlichen Erkenntnissen. Damit unmittelbar verbunden ist die aktive Teilnahme des NHM am nationalen und internationalen Fachdiskurs. Besonderes Augenmerk liegt auf zeitgemäßen Darstellungsformen sowohl innerhalb der Schausammlungen wie auch in der Öffentlichkeit und im virtuellen Raum. Dazu zählt auch die Fortführung der in den letzten Jahren ausgebauten Vermittlung dieses Wissens in Zusammenarbeit mit Schulen und Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Mehr Informationen über das NHM stehen unter http://www.nhm-wien.ac.at zur Verfügung.
Zu den Aufgaben der wissenschaftlichen Geschäftsführung, die das Haus gemeinsam mit der wirtschaftlichen Geschäftsführung leitet, gehören in enger Zusammenarbeit mit den Sammlungsleiterinnen/Sammlungsleitern u.a.
  • die wissenschaftliche Gesamtleitung, die gesamthafte – auch organisatorische – Weiterentwicklung des Hauses und Vertretung einer im internationalen Vergleich bedeutenden naturhistorischen Sammlungen nach außen
  • Gesamtkoordination und Formulierung wissenschaftlicher und sammlungspolitischer Ziele
  • Nationale und internationale Positionierung in der öffentlichen Wahrnehmung
  • Gestaltung des Publikums- und Schaubereichs; Setzen thematischer Ausstellungsschwerpunkte
  • Neupräsentation der Pathologisch-Anatomischen Sammlung
  • Organisations- und Personalentwicklung
  • Entwicklung und Umsetzung von Vermittlungsprogrammen nach internationalen Maßstäben
Gesucht wird daher eine management- und teamorientierte Persönlichkeit, die Naturwissenschaft als wesentlichen Bildungs- und Lebensfaktor für unsere gesamte Gesellschaft versteht. Insbesondere werden folgende Kenntnisse und Fähigkeiten erwartet:
  • Abgeschlossenes einschlägiges Universitätsstudium (vorzugsweise im natur- und kulturwissenschaftlichen Bereich) oder Nachweis vergleichbarer Kenntnisse
  • Umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Kernkompetenzen des NHM sowie einschlägige wissenschaftliche Kompetenz und Publikationstätigkeit
  • Erfolgreiche, mehrjährige Führung eines Museums oder einer vergleichbaren Kulturinstitution bzw. vergleichbare Leitungserfahrungen mit relevanter Budgetverantwortung und Führungsspanne
  • Besondere Kenntnisse in der innovativen Präsentation und Vermittlung komplexer wissenschaftlicher Inhalte
  • Erfahrung im Umgang mit Medien, Sponsoren sowie der Öffentlichkeit
  • Erfahrung in der Anwendung betriebswirtschaftlicher Abläufe sowie in der Akquisition von Drittmitteln
  • Fähigkeit im Personalmanagement sowie hohe kommunikative und integrative Kompetenz
  • Erfahrung in der Abwicklung europäischer und außereuropäischer Kooperationsprojekte
  • Fremdsprachenkenntnisse
Das Bundeskanzleramt ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Im Sinn des § 11c Bundes–Gleichbehandlungsgesetz werden Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Betrauung der Funktion bevorzugt.
Bewerbungen sind unter Anschluss eines Lebenslaufes, eines Kurzkonzepts zur wissenschaftlichen Ausrichtung und Einbettung der Institution in den gesamtgesellschaftlichen Kontext sowie der Gehaltsvorstellungen bis spätestens 2. November 2019 an Abteilungsleiterin Dr. Doris Karner, Bundeskanzleramt, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, doris.karner@bka.gv.at zu richten.
In der Bewerbung sind die Gründe anzuführen, die die Bewerberin/den Bewerber für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen. Es werden nur Gehaltsvorstellungen akzeptiert, die § 7 Abs. 1 Z 2 des Stellenbesetzungsgesetzes entsprechen. Auf den Anstellungsvertrag finden das Stellenbesetzungsgesetz sowie die Bundes-Vertragsschablonenverordnung Anwendung. Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt und nicht rückübermittelt.
 
Für den Bundesminister für Kunst, Kultur, EU und Medien:
Dr. Doris Karner




Öffentliche Ausschreibung der Funktion der wirtschaftlichen Geschäftsführerin/des wirtschaftlichen Geschäftsführers des Naturhistorischen Museums Wien
 
Diese Stelle wird ab 1. Juni 2020 für die Dauer von fünf Jahren besetzt.
 
Das Naturhistorische Museum Wien (NHM) ist das österreichische Bundesmuseum für Lebens- und Geowissenschaften sowie für Ur- und Frühgeschichte. Die Kernkompetenz des Museums besteht in der zeitgemäßen Auseinandersetzung mit natur- und kulturgeschichtlichen Phänomenen und Zeugnissen im ökologisch-evolutiven Zusammenhang sowie mit ökologischen Fragestellungen.
Zu den wesentlichen Aufgaben des NHM gehört die lebendige und zeitgemäße Auseinandersetzung mit natur- und kulturgeschichtlichen Erkenntnissen. Damit unmittelbar verbunden ist die aktive Teilnahme des NHM am nationalen und internationalen Fachdiskurs. Besonderes Augenmerk liegt auf zeitgemäßen Darstellungsformen sowohl innerhalb der Schausammlungen wie auch in der Öffentlichkeit und im virtuellen Raum. Dazu zählt auch die Fortführung der in den letzten Jahren ausgebauten Vermittlung dieses Wissens in Zusammenarbeit mit Schulen und Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Mehr Informationen über das NHM stehen unter http://www.nhm-wien.ac.at zur Verfügung.
Der Aufgabenbereich der wirtschaftlichen Geschäftsführung, die das Haus gemeinsam mit der wissenschaftlichen Geschäftsführung leitet, umfasst u.a.
  • Gesamtkoordination des Finanzmanagements
  • Personaladministration
  • Organisations- und Personalentwicklung
  • Zentralen Einkauf
  • Informationstechnologie
  • Management sämtlicher wirtschaftlicher, baulicher und sicherheitstechnischer Belangen
Gesucht wird daher eine management- und teamorientierte Persönlichkeit mit folgenden Kenntnissen und Erfahrungen:
  • Abgeschlossenes einschlägiges Universitätsstudium oder Nachweis vergleichbarer Kenntnisse
  • Langjährige Erfahrung in der betriebswirtschaftlichen Leitung einer vergleichbaren Institution
  • Verhandlungsgeschick in unternehmerischen Bereichen
  • Erfahrung im Umgang mit Medien und der Öffentlichkeit
  • Erfahrung in der Akquisition und Betreuung von Sponsoren sowie Einwerbung von Drittmitteln
  • Fähigkeit im Personalmanagement sowie hohe kommunikative und integrative Kompetenz
Das Bundeskanzleramt ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen zu erhöhen und lädt daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung ein. Im Sinn des § 11c Bundes–Gleichbehandlungsgesetz werden Frauen, die gleich geeignet wie männliche Bewerber sind, bei der Betrauung der Funktion bevorzugt.
Bewerbungen sind unter Anschluss eines Lebenslaufes, eines Kurzkonzepts zur wirtschaftlichen Ausrichtung der Institution sowie der Gehaltsvorstellungen bis spätestens 2. November 2019 an Abteilungsleiterin Dr. Doris Karner, Bundeskanzleramt, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, doris.karner@bka.gv.at zu richten.
In der Bewerbung sind die Gründe anzuführen, die die Bewerberin/den Bewerber für die Betrauung mit der ausgeschriebenen Funktion als geeignet erscheinen lassen. Es werden nur Gehaltsvorstellungen akzeptiert, die § 7 Abs. 1 Z 2 des Stellenbesetzungsgesetzes entsprechen. Auf den Anstellungsvertrag finden das Stellenbesetzungsgesetz sowie die Bundes-Vertragsschablonenverordnung Anwendung. Die Bewerbungen werden vertraulich behandelt und nicht rückübermittelt.
 
Für den Bundesminister für Kunst, Kultur, EU und Medien:
Dr. Doris Karner





Ausschreibung einer akademischen Planstelle in der Geologisch-Paläontologischen Abteilung am Naturhistorischen Museum Wien
 
Das Naturhistorische Museum Wien besetzt eine Vollzeitstelle (40 Stunden) einer Wissenschafterin/eines Wissenschafters in der Geologisch-Paläontologischen Abteilung zur Betreuung, Inventarisierung und wissenschaftlichen Erschließung der Mikropaläontologischen Sammlung.
 
Erforderliche Qualifikationen
• abgeschlossenes Studium (Doktorat) einer geowissenschaftlichen Fachrichtung (z.B. Paläontologie, Stratigraphie, Paläoökologie/ thematisch ähnliche Fächer);
• mehrjährige wissenschaftliche Post-Doc-Erfahrungen in der Arbeit mit Mikrofossilien, bevorzugt mit Schwerpunkt Foraminiferen und Känozoikum und/oder Mesozoikum;
• Nachweis von Publikationen auf dem Gebiet der Geowissenschaften, bevorzugt der Mikropaläontologie in internationalen Fachzeitschriften; sowie (durch extern finanzierte Projekte) nachgewiesene Forschungstätigkeit;
• Kenntnis klassischer und moderner Methoden in der Mikropaläontologie;
• kuratorische Erfahrung im Umgang mit und in der Logistik von wissenschaftlichen geowissenschaftlichen Sammlungen;
• Bereitschaft zur Mitarbeit an Ausstellungen und didaktischen Projekten;
• Bereitschaft zur Durchführung gemeinsamer wissenschaftlicher Projekte mit den abteilungsinternen Kolleginnen und Kollegen, sowie zur gemeinsamen Geländearbeit;
• Exzellente Deutschkenntnisse, sehr gute Englischkenntnisse;
• Teamfähigkeit.
 
Relevante Fähigkeiten für die Anstellung
• erfolgreiche Einwerbung und Leitung fachspezifischer Forschungsprojekte;
• Erfahrung in der Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte in Fachkreisen, Öffentlichkeit und Medien;
• gute EDV-Kenntnisse, inkl. Aufbau und Betrieb von Datenbanken.
 
 
Aufgaben
 
Forschung
• Planung und Umsetzung von Forschungsprojekten mit Schwerpunkt Mikropaläontologie und Stratigraphie;
• damit verbunden die Einwerbung von Drittmitteln;
• Präsentation der Forschung bei internationalen Fachkongressen und Workshops;
• Publikation der Ergebnisse in internationalen Fachzeitschriften.
 
Sammlung
• kuratorische Betreuung, Verwaltung und Vermehrung der Sammlung inklusive Entlehnverkehr und Gästebetreuung;
• Pflege internationaler/nationaler wissenschaftlicher und kuratorischer Kooperationen;
• Ausbau und Pflege der Sammlungsdatenbank.
 
Bildung und Öffentlichkeitsarbeit
• Mitarbeit beim Bildungsauftrag des Museums (Ausstellungen, populärwissenschaftliche Publikationen, Führungen und Vorträge, Beratung von Studierenden sowie Auskünfte für Laien) in Abstimmung mit der Abteilung für Ausstellung und Bildung;

 
• Kooperation mit Medien und Bildungsinstitutionen (populärwissenschaftliche Publikationen, Interviews, Beratung, Projekte etc.) in Zusammenarbeit mit der Abteilung Kommunikation und Medien.
 
Bezahlung
Die vorgesehene Bezahlung orientiert sich an den Personalkostensätzen des FWF (Postdoc): https://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/personalkostensaetze/
 
 
Bewerbungen müssen beinhalten:
• Lebenslauf (inklusive Publikationsliste, getrennt in internationale „peer-reviewed“-Arbeiten und sonstige Arbeiten);
• Bewerbung/ Motivationsbrief mit entsprechender Darstellung der oben genannten Anforderungen;
• Name und Adresse von mindestens zwei (unabhängigen) Personen, die auf Anfrage eine Referenz erstellen können.
 
 
Bewerbungen per Post oder per E-Mail (in Form eines PDF Dokuments) sind bis spätestens
30. September 2019 an die Generaldirektion des Naturhistorischen Museums Wien zu richten:


  
Online-Tickets