HR Dr. Herbert Kritscher

Position:

Vizedirektor und wirtschaftlicher Geschäftsführer

Aufgabenbereich:

Seit 1.6.2010 als Wirtschaftlicher Geschäftsführer & Vizedirektor teilverantwortlich für die Gesamtkoordination des Museums sowie die Finanz- und Personalangelegenheiten des Hauses.

Kontakt:

Telefon: +43 1 52177-201
Fax: +43 1 52177-578

1978-1995 Dauerausstellung Anthropologie über die Entwicklung des Menschen;

Diagnose nach 1000 Jahren - Sonderausstellung über Krankheiten, Verletzungen u. künstliche Veränderungen an Skelettresten;

Rudolf Pöch, Arzt, Anthropologe, Ethnograph - Gedenkausstellung

Zeitzonen - Präsentation Gräberfunde aus der Urnenfelderzeit in Stillfried/March;

The Human Story - Wanderausstellung zur Entwicklung des Menschen;

Museumsbus - Bundesländerinitiative

Dein Gehirn kann mehr, als du denkst - interaktive Sonderausstellung

20.3.1955 geb. in Wien 2, VS und BRG Wien 2, Vereinsgasse;

1973-74 Studium der Techn. Chemie TU Wien;

1974-81 Studium der Humanbiologie, Hauptfach und Psychologie, Nebenfach;

1.1981 Promotion zum Dr.phil.;

1976-1981 als VB am Naturhistorischen Museum Wien, Anthropolog. Abt., schwerpunktmäßig in Präparation, Bibliothek u. Ausstellungsgestaltung tätig;

1981-1994 Wiss. Mitarbeiter und Sammlungsleiter in der Anthropolog. Abt. sowie unterstützender Mitarbeiter am Institut für Gerichtsmedizin;

1981 Verehelichung Dr.med.univ. Elisabeth Kritscher, Fachärztin für Zahnmedizin;

1982 Geb. Sohn Markus;

1994-2002 Generalsekretär am NHM Wien zur Unterstützung des GD in allen Museumsangelegenheiten;

2003-2009 Vizedirektor des NHM Wien;

2003-lfd. Präsident der Anthropologischen Gesellschaft in Wien;

1.2010-5.2010 interimist. Leitung des NHM Wien;

ab 6.2010- lfd. Bestellung zum Wirtschaftlichen Geschäftsführer & Vizedirektor des NHM Wien.

Beispiele aus der Publikationsliste (teilweise mit anderen Autoren):
 
Eine neue Methode zur Konservierung und Härtung von Skeletten. Mitt. Anthrop.Ges. Wien, 1979
 
Zum mikroskopischen Querschnittsvergleich des menschlichen Kopfhaares und Schamhaares.
Ann. Naturhist. Museum Wien, 90/A, 1980.
 
Rudolf Pöch ? Arzt, Anthropologe und Ethnograph. Ann. Naturhist. Museum Wien, 90/A, 1980.
 
Ein frühmittelalterliches Skelett mit Pfaundler- Hurler Syndrom. Ann. Naturhist. Museum Wien, 85/A, 1983.
 
Ein mittelalterlicher Karnerschädel und eine linke Tibia aus Falkenstein, Niederösterreich mit Syphilis. Ann. Naturhist. Museum Wien, 85/A, 1983.
 
Größen- und Formvariationen der Stirnhöhlen des Menschen. Mitt. Anthrop.Ges. Wien, Bd. 113, 1983.
 
Die Skelette aus dem Awarischen Gräberfeld von Sommerein am Leithagebirge, NÖ. Österr. Akademie der Wiss., Phil. Hist. Kl. Denkschriften, 170. Bd. 1984.
 
Ein jungneolithisches Calvarium mit Schabtrepanation aus Zillingtal. Wiss. Arbeiten aus dem Burgenland, Bd. 71, 1985.
 
Rasterelektronenmikroskopische Untersuchungen der Zähne aus dem jungpaläolithischen Befundgut von Lautsch (Mladec), CSSR. Mitt. Anthrop. Ges. Wien, Bd. 116, 1986.
 
Methodische Beiträge zur Struktur- und Pigmentbeurteilung der menschlichen Kopfhaare in der Längeseinbettung und im Querschnitt. Ann. Naturhist. Museum, Bd. 88/A, 1987.
 
Diagnose nach 1000 Jahren. Krankhafte, gewaltsame und künstliche Veränderungen am menschlichen Skelett. Katalog zur Sonderausstellung, Burgenländisches Landesmuseum 1988.
 
Populationsanalyse einer frühgeschichtlichen Bevölkerung am Beispiel des awarischen Gräberfeldes von Zwölfaxing, NÖ. Mitt. Anthrop. Ges. Wien, Bd. 118/119. 1988/89.
 
Paleopathological Differentiation of Myelomatosis and osteolytic metastases in a neolithic skeleton. Riv. Di Antr. 67, Roma 1989.
 
Zum aktuellen Stand der Vaterschaftsdiagnostic. Mitt. Anthrop. Ges. Wien, Bd. 120, 1990.
 
Neolithic case of a multiple myeloma from Mauer /Vienna, Austria. Anthropologie XXVIII, Brünn 1990.
 
Estimation of chronological age in man based on the spongy structure of long bones. Anthrop. Anzeiger, Jg. 48, Heft 3. Stuttgart 1990. 

 

Präparation, Rekonstruktion und Interpretation von sieben menschlichen Skeletten aus einer urnenfelderzeitlichen Speichergrube in Stillfried an der March, NÖ. Ann. Naturhist. Museum Bd. 91/A 1990.
 
Die Gebeine der Hl. Elisabeth von Thüringen. Ihre sterblichen Überreste aus dem Kloster der Elisabethinen in Wien, Separatum. 1990.
 
Innovative Methoden in der angewandten Skelettanthropologie. Mitt. Anthrop. Ges. Wien, Bd. 120, 1990.
 
Bestimmung des individuellen Lebensalters beim Menschen mit Hilfe der Spongiosastruktur der Langknochen. Ann. Naturhist. Museum Wien, Bd. 91/SA, 1990.
 
Anthropologischer Befund der menschlichen Skelettreste aus der Mastaba von Gizeh. In Nezlet Batran, eine Mastaba aus dem alten Reich bei Gizeh, Österr. Ausgrabungen 1981-1983. Wien, 1991.
 
Preparation, reconstruction and interpretation of seven human skeletons from the late bronze-age found at a storage pit in Stillfried, Lower Austria. Anthrop. Anz. Jg. 49/4, Stuttgart, 1991.
 
Zur Identifizierung des Mozartschädels. Ann. Naturhist. Museum Wien, Bd. 93/A, 1991.
 
Die Skelette aus dem awarischen Gräberfeld von Münchendorf, Niederösterreich. 1992
 
Identification of the so called Mozart-Skull. Zentralblatt Rechtsmedizin, Bd. 40/4, 1993.
 
Forensic- Medical and Anthropological Analysis of the Skeletal Remains of the Medical Doctor Theophrastus Bombastus von Hohenheim (Paracelsus). 1993
 
Forensisch-Anthropologische Untersuchungen der Skelettreste des Paracelsus, in Dopsch, Goldammer, Kramml “Paracelsus. (1493 ? 1541)“, 1993
 
Zur Morphologie und Metrik von menschlichen Kopfhaarproben aus einem Gräberfeld des Distriktes Sayala, Ägyptisch Nubien. Mitt. Anthrop. Ges. Bd. 123/124, 1993/94.
 
Brief communication: the Skull attributed to Mozart- Craniosynostosis or not? American J. of Phys. Anthrop. Vol. 94/2. 1994
 
 Zur Geschichte der physischen Anthropologie in Österreich. Mitt. Anthrop. Ges. Wien, Bd. 125/126, 1995/96.

Wissenschaftsdiskurs Anthropologische Gesellschaft;

Humanbiologie, Medizin, Naturwissenschaften