Laufende Forschungsprojekte

 

FWF P 25883-N29 - “Smart-Geology” für das größte fossile Austernriff der Welt

 

Projektleiter: Priv. Doz. Dr. Mathias Harzhauser

 

Zeitraum: 10/2013 - 12/2016

 

Die Einbindung moderner Technologien zur Datenprozessierung und Visualisierung in der Geologie und Paläontologie steckt noch in den Kinderschuhen. Innerhalb des Projektes wird ein neues Feld eröffnet – „Smart Geology“ – das sich durch Automatisierung und Verarbeitung großer Datenmengen auszeichnet. Dies wird in einer Pionierstudie anhand des weltweit größten fossilen Austernbiostroms initiiert, das das Highlight des Geoparks  “Fossilienwelt Weinviertel” in Stetten in Niederösterreich ist.
 

FWF P25365-B25 - Süßwassersysteme im Neogen und Quartär Europas: Biodiversität der Gastropoda, Provinzialismus und Faunengradienten

 

Projektleiter: Priv. Doz. Mag. Dr. Mathias Harzhauser

 

Zeitraum: 02/2013 - 02/2016

 

Diese Studie wird die erste detaillierte Erfassung der Zusammensetzung der europäischen Süßwasser-Gastropoden des Neogens und Quartärs auf Art-, Gattungs- und Familienniveau. Ein Hauptziel ist die Definition und grafische Darstellung einer Statistik-basierten pan-europäischen Paläobiogeographie und Palöobiodiversität der neogenen und quartären Süßwassersysteme.
 

FWF P25884-N29 - Aktive Tektonik und rezente Dynamik von Mikroversätzen an großen Störungssystemen der Ostalpen untersucht in Höhlen (SPELEOTECT)


Projektleiter: Mag. Dr. Lukas Plan

Zeitraum: 11/2013 - 12/2017

Innerhalb dieses Forschungsprojekts wird die erste umfassende Untersuchung der quartären Tektonik und der rezenten Dynamik von Mikroversätzen an den großen Störungssystemen der Ostalpen anhand von Höhlenaufschlüssen durchgeführt. Die gewonnenen Daten sind ein wichtiger Beitrag zur Aktualisierung des Datensatzes über historische Erdbeben in der Region, die für Erdbebengefährdungskarten essenziell sind.
 

FWF P29508-B25 - Phylogenie und Evolution essbarer Seeigel (Echinoidea: Camarodonta)


Projektleiter: Mag. Dr. Andreas Kroh

Zeitraum: 12/2016 - 11/2019

Dieses Projekt zielt darauf ab, die Stammesgeschichte der camarodonten Seeigel mit Hilfe von phylogenomischen Methoden zu entschlüsseln und anhand des Erstauftretens von Vertretern der Camarodonta im Fossilbericht die Radiation dieser kommerziell intensiv genutzten Seeigelgruppe besser zu verstehen.

 

kooperationsprojekte

Schools & Quakes


Projektleiter: em. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ewald Brückl

Zeitraum: 10/2014 - 9/2016

Schulen erweitern unser Wissen über lokale Erdbeben - Seismometer an Schulen und darauf aufbauende Lehrprogramme oder Projektarbeiten stellen einen wertvollen Beitrag zur seismologischen Forschung dar. Im Schools & Quakes-Projekt wird der besonders erdbebengefährdete Raum Mürztal ‐ südliches Wiener Becken genauer untersucht. Schülerinnen und Schüler betreuen seismischen Stationen an ihren Schulen und liefern wertvolle wissenschaftliche Beiträge. Sie gewinnen dabei ein fundiertes Wissen über Erdbeben und ihre Bedeutung für die Gesellschaft.
 

NÖ-Karst – Digitale karstgeomorphologische Karte Niederösterreichs


Projektleiter: Mag. Dr. Lukas Plan

Zeitraum: 01/2017 - 12/2018

Als Karst werden Landschaften bezeichnet, die aufgrund der leichten Löslichkeit des Gesteins (Gips, Kalk- und Dolomitgestein) von unterirdischer Entwässerung und Hohlräumen geprägt sind und auch an der Oberfläche spezielle Formen aufweisen. Oftmals stellen diese Naturphänomene Probleme bei Bauvorhaben dar; andererseits werden viele Karstquellen zur Wasserversorgung genutzt und etliche Karstformen sind schützenswerte Naturdenkmale.
Im Rahmen des Projekts sollen diverse vorhandene Karten über Karsterscheinungen digitalisiert, homogenisiert und überarbeitet werden. Mittels Literaturrecherche, Analyse der 1-m-Laserscanndaten und gezielter Geländebegehungen soll eine digitale niederösterreichweite Karte im Maßstab 1:25.000 über die Verbreitung von Karst und seinen Formen wie Dolinen, Schwinden, Karstquellen, Höhlen und Karren erstellt werden. Diese Karte wird ins GIS der NÖ-Landesregierung implementiert und den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt.

Karsthöhlendokumentation im Einzugsbereich der Wiener Wasserversorgung


Projektleiter: Mag. Dr. Lukas Plan

Zeitraum: 01/2008 - laufend

In diesem Projekt werden Höhlen im Einzugsgebiet der Wiener Wasserversorgung erforscht, vermessen und dokumentiert. Weiteres wird die Öffentlichkeit in Vorträgen und Publikationen informiert und über die Sensitivität der Quellgebiete aufgeklärt.
Die für die Wiener Wasserwerke wichtigsten Erkenntnisse sind die aus den Karsthöhlen gewonnenen Daten über die hydrologischen sowie geologisch-tektonischen Verhältnisse der ungesättigten, aber auch der gesättigten Zone im Karst. Diese sind ein wichtiger Parameter für die Bewertung der Verletzlichkeit gegenüber Schadstoffen, für die Planung von Markierungsversuchen und für geologische Profilschnitte sowie für hydrologische Modellvorstellungen.
Etliche bereits erforschte Höhlen sind nicht genau mit Koordinaten lokalisiert. Auch in Hinblick auf eine Einbindung in ein GIS sollen die Koordinaten im Gelände erhoben werden.