Mag.a Maria Marschler

Position:

Projektmitarbeiterin

Kontakt:

Telefon: +43 1 52177-237
Nach mehrjähriger Tätigkeit im Bankwesen Studium der Biologie/Studienzweig Anthropologie an der Universität Wien (Abschluss 2013; Diplomarbeit: "Paläopathologie und Demographie des römerzeitlichen Gräberfeldes Albertina in Wien" unter der Betreuung von HR ao.Univ.Prof. Dr. Maria Teschler-Nicola). Mehrjährige freiberufliche Tätigkeit als Anthropologin, im Zuge dessen Analyse diverser Skelettserien von der Bronzezeit bis zum Hochmittelalter mit Schwerpunkt Römerzeit und Spätantike. Seit September 2015 Anstellung im Naturhistorischen Museum Wien in Kooperation mit dem Oberösterreichischen Landesmuseum für das Projekt „OÖ Landesausstellung 2018: Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich“.
Publikationen:

Marschler M. (2018): Anthropologische Analyse der spätantiken Skelettreste des Körper- und Brandgrabes aus Kronstorf. In: Erwin M. Ruprechtsberger (Hg.): Das spätantike Grab von Kronstorf. Linzer Archäologische Forschungen 51: 65–95.

Jernej R., Marschler M. (2017): Das spätantike Grab 38 auf dem Kathreinkogel – eine Untersuchung aus aktuellem Anlass. Archäologie Alpen Adria 6: 119–129.

Marschler M., Pany-Kucera D., Leskovar J., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2015): Die „gezeichneten Opfer“ aus dem Schacht? – Gelenkerkrankungen und verwandtschaftliche Beziehungen der (früh-)latènezeitlichen Skelette von Leonding/Enzenwinkl. Interpretierte Eisenzeiten 42: 271–311.

Schumann R., Leskovar J., Marschler M. (2015): Corrigenda zu den vermeintlichen Kindergräbern mit reicher Ausstattung aus Mitterkirchen. Archaeologia Austriaca 99: 31–52.

Marschler M. (2013): Paläopathologie und Demographie des römerzeitlichen Gräberfeldes Albertina in Wien. Diplomarbeit, Universität Wien.

Pany-Kucera D., Berner M., Binder M., Kucera M., Marschler M., Penkner A., Reschreiter H., Schmitzberger M. (2013): Experimentelle Kremationen – ein Beitrag zum besseren Verständnis anthropologischer und archäologischer Funde und Befunde. Beiträge zur Archäozoologie und Prähistorischen Anthropologie 9: 203–216.

Pany-Kucera D., Marschler M., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2013): Diagnose: Gelenkrheuma. In: Turm 9 – Stadtmuseum Leonding (Hg.): Leonding im Wandel der Jahrtausende. Von der Urgeschichte bis 1013. Eigenverlag des Stadtmuseums Leonding: 30–33.

Marschler M. (2012): Anthropologische Spurensuche in Kärnten: Untersuchung des spätantiken Gräberfeldes Kathreinkogel. Archäologie Alpen Adria 5: 72–130.

Anderle F., Sehnal P., Schneemann Y., Schindler M., Wöss G., Marschler M. (2008): Culicoides surveillance in Austria (Diptera: Ceratopogonidae) – a snap-shot. Beiträge zur Entomofaunistik 9: 67–79.
 
Konferenzbeiträge:

Marschler M. (2018): Hals- und Beinbruch – Frakturen und Frakturmuster im römerzeitlichen Gräberfeld Enns/Steinpass. Vortrag und Abstract. 17. Österreichischer Archäologentag, 26.–28.2.2018, Salzburg.

Stadlmayr A., Marschler M. (2018): Asche und Bein – Ein anthropologischer Beitrag zur Rekonstruktion der Bevölkerungsstruktur Lauriacums. Vortrag und Abstract. 17. Österreichischer Archäologentag, 26.–28.2.2018, Salzburg.

Berner M., Marschler M. (2015): Unfall oder Gewalt? Frakturmuster in zivilen und militärischen römerzeitlichen Gräberfeldern. Vortrag und Abstract. Internationales Symposium “Medizin und Militär – Wundversorgung und Verwundetenfürsorge von den Anfängen bis zur Zeit der Kreuzzüge”, 17.–19.9.2015, Hainburg.

Marschler M., Pany-Kucera D., Teschler-Nicola M. (2014): Neues zu den anthropologischen Analysen der Skelette aus dem „Opferschacht“ von Leonding. Vortrag. Tagung Interpretierte Eisenzeiten VI, Linz, Österreich.

Teschler-Nicola M., Baumann W., Keller C., Marschler M., Mayrwöger J., Pany-Kucera D., Reichel M., Schamall-Muhsil D., Spannagl-Steiner M., Tiefenböck B. (2012): Euphorischer Anfang – dysphorische Gegenwart: Anthropologische Sammlungen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Ethik (forMUSE Projekt des BMWF). Poster. Tagung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, Wien, Österreich.

Marschler M., Pany-Kucera D., Leskovar J., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2012): Chronic Polyarthritis in individuals from the unusual Early Iron Age interment in Leonding, Austria. Poster. 9. Tagung der Gesellschaft für Archäozoologie und Prähistorische Anthropologie e. V. (GAPA), Wien, Österreich.

Marschler M., Pany-Kucera D., Leskovar J., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2012): Several Cases of Rheumatoid Arthritis in an Irregular Iron Age Interment from Leonding, Austria. Abstract und Poster. 19th European Meeting of the Paleopathology Association, Lille, Frankreich.

Marschler M., Spannagl-Steiner M., Wewerka B., Ruß D., Teschler-Nicola M. (2010): Endocranial pathological lesions in subadults of the early mediaeval population of Maissau, Lower Austria. Abstract und Poster. 18th European Meeting of the Paleopathology Association, Wien, Österreich.

Spannagl-Steiner M., Marschler M., Teschler-Nicola M. (2010): Ein erster anthropologischer Blick auf die Individuen des Gräberfeldes Maissau F1-Nord. Poster im Rahmen der Sonderausstellung „Lebenslinie B4 – Archäologie und Straßenbau“, Krahuletz-Museum, Eggenburg.

Anderle F., Marschler M., Schindler M., Schneemann Y., Wöss G., Sehnal P. (2009): Bluetongue: Vektoren-Überwachung in Österreich. Poster. Symposium „100 Jahre Lehrfach Milchhygiene an der VUW & Veterinärmedizinische Beiträge zum Öffentlichen Gesundheitswesen“, Veterinärmedizinische Universität Wien.

Sehnal P., Anderle F., Schneemann Y., Schindler M., Wöss G., Marschler M. (2009): Aktivität der Bluetongue-Vektoren (Culicoides spp.) im Winter. Poster. Symposium „100 Jahre Lehrfach Milchhygiene an der VUW & Veterinärmedizinische Beiträge zum Öffentlichen Gesundheitswesen“, Veterinärmedizinische Universität Wien.

Marschler M., Teschler-Nicola M. (2008): The diseased Romans – three remarkable pathologies of the Roman Imperial Age necropolis “Albertina” in Vienna (Austria). Abstract und Poster. 17th European Meeting of the Paleopathology Association, Kopenhagen, Dänemark.
Osteologie, Paläopathologie, Frakturen, Römerzeit & Spätantike.
  • Museale Tätigkeiten:

    2018: Inhaltliche Konzeption der anthropologischen Teile der OÖ Landesaussstellung 2018 „Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich“.

    2010: Ausarbeitung des anthropologischen Teils der Sonderausstellung „Lebenslinie B4 – Archäologie und Straßenbau“ im Krahuletz-Museum, Eggenburg, gemeinsam mit Michaela Spannagl-Steiner.

    2008/2009: Ausarbeitung der anthropologischen Teile für die Sonderausstellung „Reiche Römer in Vindobona – Gold und Edelsteine aus dem Albertina-Gräberfeld“ im NHM Wien.
  • 2007–2013: Tutorin bei den „Osteologischen Präparierübungen“ von HR ao.Univ.Prof. Dr. Maria Teschler-Nicola am Institut für Anthropologie, Universität Wien.
  • 2005: Teilnahme an der archäologischen Grabung Sensengasse in Wien (Stadtarchäologie Wien).
  • Gründungs- und Vorstandsmitglied der Bioarchäologischen Gesellschaft Österreichs (BAG) http://www.bag.or.at