restaurierwerkstatt

 

 

Die Restaurierwerkstatt der Prähistorischen Abteilung gehört zu den bestausgestatteten des Landes. Vom Vakuum-Trockenschrank über Sandstrahlgeräte bis hin zur Absauganlage ist hier alles vorhanden, was zur Versorgung der kostbaren Sammlungs- und Schaustücke des Hauses notwendig ist.
Unter der Leitung von DDr. Peter Stadler arbeiten zwei Restauratoren und eine Restauratorin an der Erhaltung und Rekonstruktion unwiederbringlicher Zeugnisse der Vergangenheit.
Einen Schwerpunkt bildet dabei die Restaurierung jener Objekte, die bei den archäologischen Ausgrabungen der Abteilung geborgen werden. So werden hier unter anderem Keramik aus dem Gräberfeld von Hallstatt, der Siedlung und den Heiligtümern von Roseldorf, aus mehreren Fundstellen in Brunn am Gebirge und Elfenbeinfunde vom Lagerplatz Grub am Kranawetberg bearbeitet. Besonders diffizile Objekte, die bei den Forschungsgrabungen der Prähistorischen Abteilung gefunden werden, bergen die Mitarbeiter der Restaurierwerkstatt selbst.
Zu den Aufgaben der Restauratorin und der Restauratoren gehört es auch, die Schaustücke der Dauerausstellung des Hauses und der namhaften temporären Ausstellungen, die im Naturhistorischen Museum gezeigt werden, zu versorgen. Außerdem begleiten und versorgen sie Leihgaben des Naturhistorischen Museums, wenn diese an andere Häuser oder Ausstellungen verliehen werden.