DinoKino

Samstag, 19. Februar 2022, 11:00 Uhr | NHM Event
kuratiert von Marija Milovanovic, LEMONADE FILMS
11.00 Uhr: Die mutigen Dinosaurier (FSK ab 6 Jahren)
How Dinosaurs Learned to Fly
Regie: Munro Ferguson, Kanada, 1995, 6’
Die Dinosaurier steckten in Schwierigkeiten. Sie aßen nichts als Junkfood. Sie putzten sich nie die Zähne. Sie blieben die ganze Nacht auf. Und obwohl sie gerne von Klippen sprangen, gefiel ihnen die Landung nicht besonders. Die frühen Säugetiere versuchten, sie zu warnen. "Wenn ihr so weitermacht, werdet ihr alle aussterben!", sagten sie. Aber die Dinosaurier lachten nur... und mit der Zeit entwickelten sie sich zu Vögeln.
 
In einem Land vor unserer Zeit
Regie: Don Bluth, USA, 1988, 69’
In einem längst vergangenen Zeitalter der grollenden Vulkane und gefährlichen Erdbeben ist der kleine Bracheosaurier Littlefoot, nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter, ganz alleine. So macht er sich auf, das "Große Tal" zu finden, in dem es noch Nahrung im Überfluss geben soll. Dabei trifft er auf vier weitere Jungsaurier, die sich ihm auf seiner Suche anschließen. Ihre wagemutige Reise durch die fremde faszinierende Urwelt ist voller Abenteuer und Gefahren.
 
14.00 Uhr Reise in die Urzeit (FSK ab 6 Jahren)
Concerning Dinosaurs
Regie: Florian Köhne, Deutschland, 2012, 6’
Der Film spielt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Animation und Fiktion. In nur sechs Minuten wird über die Entstehungsgeschichte der Erde und die Geschichte sowie das Schicksal der Dinosaurier erzählt.
Reise in die Urzeit (auch: Reise in die Urwelt)
Regie: Karel Zeman, Tschechien, 1955, 80’
Die jungen "Forscher" machen sich Gedanken über versteinerte Urtiere. Der Jüngste würde gerne so ein Tier sehen und hat keine Vorstellung von dem Zeitraum der vergangen ist seit dieses Meerestier gelebt hat. Deswegen wollen die drei älteren Jungen mit ihm eine Reise auf dem Fluss unternehmen, der sie tatsächlich zunächst in die letzte Eiszeit zurückbringt. Je weiter sie den Fluss herunterfahren, desto mehr fahren sie in der Erdgeschichte zurück, bis sie schließlich am Urmeer angekommen sind.
 
15.30 Uhr: Die vielen Gesichter der Dinosaurier (FSK ab 12 Jahren)
Kitten Instinct
Regie: Liesbeth Eeckman, Belgien, 2016, 17’
Irgendwann in der späten Kreidezeit träumt ein grimmiger Tyrannosaurus Rex von einem süßen kleinen Kätzchen. Dieser Traum läutet eine neue Phase in seinem Leben ein. Entschlossen, das Kätzchen wiederzufinden, gibt er seine tägliche Routine des Jagens, Fressens und Schlafens auf und macht sich auf, die Welt um ihn herum zu erkunden.
Dinosaurs: Giants of Patagonia
Regie: Marc Fafard, Kanada, 2007, 40’
Ohne eine Reihe von katastrophalen Ereignissen, allen voran ein Kometeneinschlag, könnte unser Planet noch immer von Dinosauriern bewohnt sein. Mit Rodolfo Coria, einem weltbekannten argentinischen Paläontologen besuchen wir die Stätten wichtiger Entdeckungen, zu denen er in Patagonien beigetragen hat, und reisen in die Vergangenheit, um diese erstaunlichen Tiere in 3D zum Leben zu erwecken. Patagonien hat uns das größte lebende Tier beschert, das jemals auf der Erde gelebt hat: den titanischen, pflanzenfressenden Argentinosaurier, und seinen Erzfeind, den Giganotosaurier, ein zweibeiniges Raubtier, das es mit dem berühmten T-Rex aufnehmen konnte. Durch die Geschichte führt uns Donald Sutherland als Erzähler.
Death of the Dinosaurs
Regie: Leilani Holmes, UK, 2006, 30 Sekunden
Ein kleiner Dinosaurier kümmert sich um seine eigenen Angelegenheiten, als ein wilder Gigantasaurus auftaucht und ihm den Tag vermiest.
Im Anschluss ExpertInnengespräch zum Thema Darstellung von Sauriern in Filmen.
 
17.00 Uhr: Life Finds a Way (FSK an 12 Jahren)
Prehistoric Beast
Regie: Phil Tippett, USA, 1984, 10’
Dieser Kurzfilm spielt vor 65 Millionen Jahren in der heutigen kanadischen Provinz Alberta und zeigt die Verfolgung und den Angriff eines Monoclonius (auch bekannt als Centrosaurus) durch einen Tyrannosaurus. Die experimentelle Arbeit und animierten Dinosauriersequenzen die Tippett für Prehistoric Beast einsetzte - aus dem später auch der Langfilm Dinoasur! realisiert wurde - waren die Grundlage für die Animation die er einige Jahre später in Jurassic Park einsetzte.
Jurassic Park
Regie: Steven Spielberg, USA, 1993, 123’
Dank enormer Fortschritte in der wissenschaftlichen Technologie ist es dem Milliardär Hammond gelungen, eine Insel voller lebender Dinosaurier zu schaffen. Als er eine Gruppe von ExpertInnen zur Besichtigung der Insel einlädt, kommt es jedoch zur Katastrophe. Die Dinosaurier brechen aus ihren Käfigen aus und für die BesucherInnen beginnt ein Kampf ums Überleben.
 
Museumseintritt
Erwachsene € 10,- I Bis 19 Jahre frei
Filmtickets
Erwachsene: € 5,- pro Film
bis 19 Jahre: € 3,- pro Film
Karten im Vorverkauf an der Museumskassa erhältlich.
Findet im Vortragssaal statt. 
  
Online-Tickets