Mag.a
Maria Marschler

Projektmitarbeiterin LDDL, Synthesys+ AT-TAF Administrator, VA Coordinator, DiSSCo Prepare Secretariat
Projektmitarbeiterin LDDL

Synthesys+ AT-TAF Administrator, VA Coordinator
DiSSCo Prepare Secretariat

Life and Death at the Danube Limes

Goal: Lauriacum/Enns was the base of the legio II Italica from the late 2nd century into Late Antiquity and the most important military location in the province of Noricum. A total of approx. 1,500 documented individuals from various burial sites constitute outstanding sources of life and death at the Danube Limes from the 1st to the 5th century. In the course of the project, the Kristein-Ost and Am Lagergraben cemeteries will be anthropologically-archaeologically examined and evaluated together with the already processed cemeteries at Steinpaß, Ziegelfeld and Espelmayrfeld. Test series using isotope analyses will also be carried out to determine their potential with regard to migration, social status and dietary habits.

This project is conducted by researchers of three collaborating institutions, the Paris Lodron University of Salzburg, the NHM Vienna, and the OÖ Landes-Kultur GmbH.

The project is funded by the Austrian Academy of Sciences' programme "Heritage Science Austria" financed by the Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung.

Date: 1 November 2021 - 31 October 2024

Nach mehrjähriger Tätigkeit im Bankwesen Studium der Biologie/Studienzweig Anthropologie an der Universität Wien (Abschluss 2013; Diplomarbeit: "Paläopathologie und Demographie des römerzeitlichen Gräberfeldes Albertina in Wien" unter der Betreuung von HR ao.Univ.Prof. Dr. Maria Teschler-Nicola). Mehrjährige Tätigkeit als Anthropologin, im Zuge dessen Analyse diverser Skelettserien von der Bronzezeit bis zum Hochmittelalter mit Schwerpunkt Römerzeit und Spätantike. Seit 2019 Anstellung im Naturhistorischen Museum für die EU-Projekte Synthesys+ und DiSSCo Prepare. Seit 2021 Anstellung für das Projekt „Life and Death at the Danube Limes“ (Heritage 2020-046 LDDL. Das Projekt wird aus Mitteln des Heritage Science Austria-Förderprogramms der Österreichischen Akademie der Wissenschaften finanziert.).
Publikationen:
Wiltschke-Schrotta K., Marschler M. (in Vorbereitung): Die menschlichen Überreste aus den Gruben von Stillfried an der March/NÖ. Beitrag in: Hellerschmid I., Griebl M.: Fakten und Interpretationen zu urnenfelder-/hallstattzeitlichen Befunden mit Tier- und Menschenniederlegungen und mit diesen in Zusammenhang stehenden Bauwerken und Produktionsstätten. Ergebnisse des FWF-Forschungsprojektes (P22755): Tier- und Menschendepositionen – Kult in Stillfried?.

Marschler M. (in Druck): Vom Leben in der Hallstattzeit – Anthropologische Untersuchung der menschlichen Skelettreste aus Mitterkirchen/Oberösterreich. In: Studien zur Kulturgeschichte von OÖ.

Marschler M., Wiltschke-Schrotta K. (in Druck): Weitere Rätsel aus (prä-)historischen Gruben mit menschlichen Skelettresten aus Stillfried an der March – eine anthropologische Spurensuche. (Publikation der Ergebnisse des FWF-Forschungsprojekts „Ressourcensicherung. Macht und Kult in Stillfried?“ (FWF P28005-G25).

Huber L., Cemper-Kiesslich J. Marschler M. (2020): Birglstein reloaded oder: Die Toten vom Bürglstein. Reevaluierung des archäologisch-historischen Kontextes, DNA-Analyse, Radiocarbondatierung und anthropologischer Befund. In: Tagungsakten des 17. Österreichischen Archäologentages in Salzburg.

Schumann R., Leskovar J., Marschler M. (2019): Ein Baustein zum Verständnis einer peripheren, aber bedeutenden Kleinregion: Hallstattzeitliche Grabfunde von Saxen-Saxendorf (Bez. Perg / A) im Machland. In: Baitinger H., Schönfelder, M. (Hrsg.): Hallstatt und Italien – Festschrift für Markus Egg. Monographien des RGZM 154: 211–225.

Schumann R., Leskovar J., Marschler M. (2018): Neue Forschungen zum hallstattzeitlichen Grabhügelfeld von Mitterkirchen (Oberösterreich). In: Frank Nikulka F., Daniela Hofmann D. und Robert Schumann R. (Hrsg.): Menschen – Dinge – Orte. Aktuelle Forschungen des Instituts für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der Universität Hamburg. Eigenverlag des Instituts für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie der Universität Hamburg und des Hamburger Vorgeschichtsvereins e.V.: 133–140.

Marschler M., Stadlmayr A. (2018): Lebenszeichen aus Lauriacum. Ein anthropologischer Blick in die Vergangenheit. In: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung – Direktion Kultur (Hg.): Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich. Begleitband zur Oberösterreichischen Landesausstellung 2018. Trauner Verlag und Buchservice GmbH, Linz: 178–191.

Marschler M., Stadlmayr A. (2018): Tod durch Enthauptung. Zwei besondere Schicksale aus Lauriacum. In: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung – Direktion Kultur (Hg.): Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich. Begleitband zur Oberösterreichischen Landesausstellung 2018. Trauner Verlag und Buchservice GmbH, Linz: 192–193.

Stadlmayr A., Marschler M. (2018): Dem Feuer übergeben. Leichenbrand als anthropologische Informationsquelle. In: Amt der Oberösterreichischen Landesregierung – Direktion Kultur (Hg.): Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich. Begleitband zur Oberösterreichischen Landesausstellung 2018. Trauner Verlag und Buchservice GmbH, Linz: 194–197.

Marschler M. (2018): Anthropologische Analyse der spätantiken Skelettreste des Körper- und Brandgrabes aus Kronstorf. In: Erwin M. Ruprechtsberger (Hg.): Das spätantike Grab von Kronstorf. Linzer Archäologische Forschungen 51: 65–95.

Jernej R., Marschler M. (2017): Das spätantike Grab 38 auf dem Kathreinkogel – eine Untersuchung aus aktuellem Anlass. Archäologie Alpen Adria 6: 119–129.

Marschler M., Pany-Kucera D., Leskovar J., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2015): Die „gezeichneten Opfer“ aus dem Schacht? – Gelenkerkrankungen und verwandtschaftliche Beziehungen der (früh-)latènezeitlichen Skelette von Leonding/Enzenwinkl. Interpretierte Eisenzeiten 42: 271–311.

Schumann R., Leskovar J., Marschler M. (2015): Corrigenda zu den vermeintlichen Kindergräbern mit reicher Ausstattung aus Mitterkirchen. Archaeologia Austriaca 99: 31–52.

Marschler M. (2013): Paläopathologie und Demographie des römerzeitlichen Gräberfeldes Albertina in Wien. Diplomarbeit, Universität Wien.

Pany-Kucera D., Berner M., Binder M., Kucera M., Marschler M., Penkner A., Reschreiter H., Schmitzberger M. (2013): Experimentelle Kremationen – ein Beitrag zum besseren Verständnis anthropologischer und archäologischer Funde und Befunde. Beiträge zur Archäozoologie und Prähistorischen Anthropologie 9: 203–216.

Pany-Kucera D., Marschler M., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2013): Diagnose: Gelenkrheuma. In: Turm 9 – Stadtmuseum Leonding (Hg.): Leonding im Wandel der Jahrtausende. Von der Urgeschichte bis 1013. Eigenverlag des Stadtmuseums Leonding: 30–33.

Marschler M. (2012): Anthropologische Spurensuche in Kärnten: Untersuchung des spätantiken Gräberfeldes Kathreinkogel. Archäologie Alpen Adria 5: 72–130.

Anderle F., Sehnal P., Schneemann Y., Schindler M., Wöss G., Marschler M. (2008): Culicoides surveillance in Austria (Diptera: Ceratopogonidae) – a snap-shot. Beiträge zur Entomofaunistik 9: 67–79.
 
Konferenzbeiträge:

Marschler M. (2018): Hals- und Beinbruch – Frakturen und Frakturmuster im römerzeitlichen Gräberfeld Enns/Steinpass. Vortrag und Abstract. 17. Österreichischer Archäologentag, 26.–28.2.2018, Salzburg.

Stadlmayr A., Marschler M. (2018): Asche und Bein – Ein anthropologischer Beitrag zur Rekonstruktion der Bevölkerungsstruktur Lauriacums. Vortrag und Abstract. 17. Österreichischer Archäologentag, 26.–28.2.2018, Salzburg.

Berner M., Marschler M. (2015): Unfall oder Gewalt? Frakturmuster in zivilen und militärischen römerzeitlichen Gräberfeldern. Vortrag und Abstract. Internationales Symposium “Medizin und Militär – Wundversorgung und Verwundetenfürsorge von den Anfängen bis zur Zeit der Kreuzzüge”, 17.–19.9.2015, Hainburg.

Marschler M., Pany-Kucera D., Teschler-Nicola M. (2014): Neues zu den anthropologischen Analysen der Skelette aus dem „Opferschacht“ von Leonding. Vortrag. Tagung Interpretierte Eisenzeiten VI, Linz, Österreich.

Teschler-Nicola M., Baumann W., Keller C., Marschler M., Mayrwöger J., Pany-Kucera D., Reichel M., Schamall-Muhsil D., Spannagl-Steiner M., Tiefenböck B. (2012): Euphorischer Anfang – dysphorische Gegenwart: Anthropologische Sammlungen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Ethik (forMUSE Projekt des BMWF). Poster. Tagung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, Wien, Österreich.

Marschler M., Pany-Kucera D., Leskovar J., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2012): Chronic Polyarthritis in individuals from the unusual Early Iron Age interment in Leonding, Austria. Poster. 9. Tagung der Gesellschaft für Archäozoologie und Prähistorische Anthropologie e. V. (GAPA), Wien, Österreich.

Marschler M., Pany-Kucera D., Leskovar J., Cemper-Kiesslich J., Teschler-Nicola M. (2012): Several Cases of Rheumatoid Arthritis in an Irregular Iron Age Interment from Leonding, Austria. Abstract und Poster. 19th European Meeting of the Paleopathology Association, Lille, Frankreich.

Marschler M., Spannagl-Steiner M., Wewerka B., Ruß D., Teschler-Nicola M. (2010): Endocranial pathological lesions in subadults of the early mediaeval population of Maissau, Lower Austria. Abstract und Poster. 18th European Meeting of the Paleopathology Association, Wien, Österreich.

Spannagl-Steiner M., Marschler M., Teschler-Nicola M. (2010): Ein erster anthropologischer Blick auf die Individuen des Gräberfeldes Maissau F1-Nord. Poster im Rahmen der Sonderausstellung „Lebenslinie B4 – Archäologie und Straßenbau“, Krahuletz-Museum, Eggenburg.

Anderle F., Marschler M., Schindler M., Schneemann Y., Wöss G., Sehnal P. (2009): Bluetongue: Vektoren-Überwachung in Österreich. Poster. Symposium „100 Jahre Lehrfach Milchhygiene an der VUW & Veterinärmedizinische Beiträge zum Öffentlichen Gesundheitswesen“, Veterinärmedizinische Universität Wien.

Sehnal P., Anderle F., Schneemann Y., Schindler M., Wöss G., Marschler M. (2009): Aktivität der Bluetongue-Vektoren (Culicoides spp.) im Winter. Poster. Symposium „100 Jahre Lehrfach Milchhygiene an der VUW & Veterinärmedizinische Beiträge zum Öffentlichen Gesundheitswesen“, Veterinärmedizinische Universität Wien.

Marschler M., Teschler-Nicola M. (2008): The diseased Romans – three remarkable pathologies of the Roman Imperial Age necropolis “Albertina” in Vienna (Austria). Abstract und Poster. 17th European Meeting of the Paleopathology Association, Kopenhagen, Dänemark.
Museologie, Sammlungsmanagement, Osteologie, Paläopathologie, Frakturen, Römerzeit & Spätantike.

  • Museale Tätigkeiten:

    2018: Inhaltliche Konzeption der anthropologischen Teile der OÖ Landesaussstellung 2018 „Die Rückkehr der Legion. Römisches Erbe in Oberösterreich“.

    2010: Ausarbeitung des anthropologischen Teils der Sonderausstellung „Lebenslinie B4 – Archäologie und Straßenbau“ im Krahuletz-Museum, Eggenburg, gemeinsam mit Michaela Spannagl-Steiner.

    2008/2009: Ausarbeitung der anthropologischen Teile für die Sonderausstellung „Reiche Römer in Vindobona – Gold und Edelsteine aus dem Albertina-Gräberfeld“ im NHM Wien.
  • 2007–2013: Tutorin bei den „Osteologischen Präparierübungen“ von HR ao.Univ.Prof. Dr. Maria Teschler-Nicola am Institut für Anthropologie, Universität Wien.
  • 2005: Teilnahme an der archäologischen Grabung Sensengasse in Wien (Stadtarchäologie Wien).
  • Gründungs- und Vorstandsmitglied der Bioarchäologischen Gesellschaft Österreichs (BAG) http://www.bag.or.at

Anthropologie

Berner Margit
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Kuratorin
Eggers Sabine
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Kuratorin
Haselbacher Roman
Präparator PaSiN
Hofecker Verena
Sammlungsmanagement PaSiN
Jurkovics Susanne
Bibliothek PaSiN
Novotny Friederike
Projektmitarbeiterin
Pany-Kucera Doris
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im ERC Synergy Grant HistoGenes Projekt (OEAW), Anthropologische Abteilung, Naturhistorisches Museum Wien
Patzak Anatole
Sammlungsmanagement PaSiN / Shop
Pospischek Bettina
Sekretariat PaSiN
Spannagl-Steiner Ute Michaela
Wissenschaftliche Angestellte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften OEAW, Arbeitsort Anthropologische Abteilung NHM-Wien
Stadlmayr Andrea
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Steinkellner Judith
Museumshop/Sammlungsbetreuung PaSiN
Steinzer Hannes
Haustechnik/Aufsicht PaSiN
Teschler-Nicola Maria
Wissenschafterin, Abteilungsdirektorin a.D.
Voglsinger Bettina
Sekretariat/Bibliothek
Walch August
Präparator
Wiltschke-Schrotta Karin
Abteilungsdirektorin Anthropologie
Winter Eduard
Sammlungsmanager PaSiN
  
Online-Tickets