7000 Jahre in 6 Stationen mit allen Sinnen erleben!

Jede einzelne Station bietet einzigartige Originalobjekte, Raumklänge, Raumdüfte, Computeranimationen und Hands on-Objekte.

 

Hallstatt ist einmalig

Auf den ersten Blick vermittelt die Gegend um Hallstatt in den österreichischen Alpen den Eindruck einer nahezu unberührten, wildromantischen Naturlandschaft – Ort und Landschaft wurden 1997 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Doch der erste Eindruck täuscht. Das Hallstätter Salzbergtal stellt eine der am besten dokumentierten Industrielandschaften dar und zählt zu den bedeutendsten archäologischen Plätzen der Welt. Es ist eine einmalige, vom Salz geprägte Landschaft. 7000 Jahre Geschichte auf engstem Raum.

 

Bergbau der Bronzezeit

In der Bronzezeit, vor 4000 Jahren, entstanden die ersten großen Bergbaue in den Alpen. Arbeitsteilung, weit reichender Handel und deutliche soziale Unterschiede kennzeichneten diese Epoche. Hier nahm die Industrialisierung Europas ihren Anfang.

 

Bergbau der Hallstattzeit

Die Ältere Eisenzeit – Hallstattzeit – war die Blütezeit der Salzproduktion in Hallstatt. Das Salz bescherte Hallstatt sagenhaften Reichtum und machte diesen abgelegenen Ort zu einem bedeutenden Wirtschaftszentrum.

 

Das Gräberfeld von Hallstatt

Hoch über dem Hallstätter See, im Salzbergtal, liegt einer der reichsten und größten prähistorischen Friedhöfe Europas. Seit den ersten Ausgrabungen im 19. Jahrhundert sind 1500 Gräber freigelegt worden.
Der enorme Reichtum an Grabbeigaben basierte auf der Salzindustrie und war namengebend für eine ganze Kulturepoche. Die frühe Eisenzeit Europas – 8. bis 6. Jahrhundert v.Chr. – wird nach dem weltberühmten Gräberfeld „Hallstattzeit“ genannt.

 

Katastrophen, Krisen und Neubeginn

Das Ende war immer eine große Katastrophe – sowohl der bronzezeitliche als auch der hallstattzeitliche Bergbau wurden durch die Kräfte der Natur zerstört.
Einen Neubeginn wagten die Kelten im 2. Jhdt. v. Chr. Sie verlegten den Bergbau in geschützte höhere Lagen. Bis heute ereignen sich in der Region bedrohliche Felsstürze und Murenabgänge, und bis heute riskieren Menschen ihre Existenz beim Versuch die wilde Bergwelt zu bezwingen.

 

Industrie seit 7000 Jahren

Der Salzbergbau in Hallstatt ist der älteste, noch heute bewirtschaftete Bergbaubetrieb Europas. Am Salzberg gibt es ein enges Nebeneinander prähistorischer, historischer und moderner Abbauspuren.
Heute gehört Hallstatt zu den am besten erforschten prähistorischen Bergbauen und Wirtschaftsregionen der Welt. Das Naturhistorische Museum Wien unterhält in Hallstatt ein Forschungszentrum in enger Partnerschaft mit dem Bergbauunternehmen Salinen Austria AG. Für den Industriebetrieb mit 7000-jähriger Tradition gilt das Motto „Der Tradition verpflichtet, dem Fortschritt zugetan“.