veranstaltungsprogramm

Sonntag, 20. August 2017, 15:30 Uhr

Warum wir mehr über das Universum wissen, als wir sehen können

Gabor Herbst-Kiss zeigt am 20.08. umd 15:30 Uhr in der Führung durch die Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“ Modelle von Teleskopen und Weltraumobservatorien und präsentiert Aufnahmen von Weltraumteleskopen.
Die Augen sind des Menschen Fenster zum All und des Astronomen wichtigstes Sinnesorgan.

Das menschliche Auge kann aber nur einen geringen Ausschnitt des elektromagnetischen Spektrums zwischen dem UV-Licht und Infrarot nutzen. Dank moderner Technik wie spezieller Detektoren, erdgebundener Teleskope und Weltraumobservatorien konnten die Astronomen das gesamte Spektrum der elektromagnetischen Strahlung für ihre Forschung nutzbar machen. Sie sehen heute daher genauer und schärfer denn je vom Beginn des sichtbaren Universums bis in unser heutiges Zeitalter. Mit Hilfe der modernen Physik, Computersimulationen und ein paar Tricks sogar darüber hinaus. Gabor Herbst-Kiss zeigt in der Führung durch die Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“ Modelle von Teleskopen und Weltraumobservatorien und präsentiert Aufnahmen von Weltraumteleskopen.

NHM Thema

jeden Sonntag, 15.30
jeden ersten Mittwoch im Monat, 18.30

Führungskarte: 4,00 Euro

keine Anmeldung erforderlich

tagesauswahl
programm
:  dezember (PDF, 1.256 KB)
:  jänner (PDF, 1.831 KB)

programmarchiv
 

 
:
:

 


veranstaltungen partner



zur Ausstellung "Visions of Nature":

Erzberg-Tour: "Vom Artefakt zur Landschaft des Anthropozän",
16. September 2017, 10:00 - 22:00 Uhr

Symposium: "Wie leben im Anthropozän",
5. Oktober 2017, 17:00 Uhr