Pressemitteilungen 2017

Mitmachen beim Citizen Science Award 2017

Bereits über 7.000 Personen aus ganz Österreich forschten im Rahmen des Citizen Science Awards um die Wette. Auch heuer lädt das BMWFW interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Mitforschen ein!
 
Von 1. Mai bis 30. Juni 2017 sind Schulklassen und Einzelpersonen eingeladen, bei einem von acht ausgewählten Citizen Science-Projekten mitzuforschen. Das Naturhistorische Museum Wien beteiligt sich mit dem Projekt „Amphibien und Reptilien in Österreich unter Beobachtung“ am Citizen Science Award 2017.
 
Seit 35 Jahren werden im NHM Wien Angaben über die historische und rezente Verbreitung der Amphibien- und Reptilienarten in Österreich gesammelt. Alle Verbreitungsdaten sind in der Herpetofaunistischen Datenbank Österreichs dokumentiert (gegenwärtiger Datenstand: rund 110.000 Fundmeldungen). Im Sammeln von Funddaten ist die Herpetologische Sammlung auch auf die Mithilfe zahlreicher Freiwilliger angewiesen, die ihre Fundmeldungen und Beobachtungen zur Verfügung stellen. Die Homepage www.herpetofauna.at, auf der man Amphibien- bzw. Reptilienbeobachtungen online melden kann, wurde vor ca. 15 Jahren von engagierten „Citizen Scientists“ gegründet und seither ehrenamtlich betreut. Bis jetzt wurden mehr als 20.000 Fundmeldungen von „Citizen Scientists“ in die Herpetofaunistische Datenbank des NHM aufgenommen.
 
Wie kann man teilnehmen:
 
  • Schulklassen und Interessierte in ganz Österreich können von 1. Mai bis 30. Juni 2017 mitmachen.
  • Gesammelt werden Fundmeldungen von Amphibien und Reptilien in Österreich.
  • Die Fundmeldungen können auf unterschiedliche Weise an das Museum übermittelt werden:
 
Funde online melden:
 
Herpetologische Fundmeldungen können Sie wahlweise auf der Seite herpetofauna.at eingeben oder per Email (auch im XLS. Format) an silke.schweiger@nhm-wien.ac.at senden.
 
Funde schriftlich auf dem Postweg melden:
 
Zu diesem Zweck steht Ihnen ein Erhebungsbogen zur Verfügung, den wir Sie bitten, auszudrucken, auszufüllen und an folgende Adresse zu senden, oder am Museum vorbeizubringen. Für jede Fundstelle und jeden Beobachtungszeitraum muss ein eigener Erhebungsbogen verwendet werden.
 
Mag. Silke Schweiger
Herpetologische Sammlung
Naturhistorisches Museum Wien
Burgring 7
1010 Wien

Wie soll eine Fundmeldung aussehen:
Wichtig: es werden nur Fundmeldungen mit einem Fotobeleg akzeptiert
  • Wo ? - Angaben zur geographischen Lage (über Koordinaten) und zum Lebensraum, Beschreibung des Fundortes
  • Wann ? - Zeitpunkt der Beobachtung
  • Was ? - Welche Amphibien- und Reptilienarten wurden beobachtet, wie viele Tiere wurden gesichtet
  • Wer ? - Name des Beobachters / der Beobachterin
Wer gewinnt:
 
Es werden Preise in drei Kategorien vergeben:
 
Das BMWFW stellt für das Projekt 3.000,-- Euro zur Verfügung, die auf drei Preise aufgeteilt werden. Gewinnen Schulen bzw. Schulklassen, erhalten diese Geldpreise. Andere Gruppen und Einzelpersonen werden mit ihren Gewinnen zu Förderinnen und Förderern des Forschungsprojekts: Sie stellen den Geldbetrag dem Forschungsprojekt zur Verfügung. Als Dankeschön warten Sachpreise.
 
Alle Fundmeldungen im Zeitraum 1. Mai bis 30 Juni 2017 werden gezählt.
 
Erste Kategorie „Schulklassen“
Die Schulkasse, die die meisten Funde meldet, erhält einen Geldpreis von 1000 Euro für die Klassenkassa. Jene Schulklasse, die mit einem besonders kreativen Video ihre Partizipation im Rahmen des Citizen Science Awards dokumentiert, erhält einen Sonderpreis von 3.000 Euro für die Klassenkassa!
 
Zweite Kategorie „digitale Fundmeldungen“:
Jene Person, die die meisten Beobachtungen digital meldet,  erhält einen Sachpreis in Form eines Muscheldinners für zwei Personen im Naturhistorischen Museum Wien, einen Feldführer „Die Amphibien und Reptilien des Neusiedler See-Gebietes“ und eine Führung hinter die Kulissen der herpetologischen Sammlung.
 
Dritte Kategorie „analoge Meldungen (Erhebungsbogen)“: Jene Person, die die meisten Beobachtungen analog meldet (ein erhebungsbogen findet sich hier: http://www.nhm-wien.ac.at/jart/prj3/nhm/data/uploads/Redaktion/erhebungsbogen_b.pdf)
erhält einen Sachpreis in Form eines Muscheldinners für zwei Personen im Naturhistorischen Museum Wien, einen Feldführer „Die Amphibien und Reptilien des Neusiedler See-Gebietes“ und eine Führung hinter die Kulissen der herpetologischen Sammlung.
 
Die engagiertesten Citizen Scientists werden am 21. November 2017 im Rahmen einer Festveranstaltung ausgezeichnet und mit den Preisen belohnt!
 
Nähere Informationen sind ab April auf: zentrumfuercitizenscience.at/de/Award2017 zu finden.
:

Citizen Science im NHM Wien

© NHM Wien, Kurt Kracher
:

Citizen Science im NHM Wien

© NHM Wien, Kurt Kracher
:

Citizen Science im NHM Wien

© NHM Wien, Kurt Kracher
:

Citizen Science im NHM Wien

© NHM Wien, Kurt Kracher
:

Citizen Science im NHM Wien

© NHM Wien, Kurt Kracher