Pressemitteilungen 2014

DAS KLEINSTE SÄUGETIER DER WELT und HIGHLIGHT-FÜHRUNG im NHM

Ein Exemplar der kleinsten Fledermaus der Welt in der Sonderausstellung "Das Geschäft mit dem Tod - das letzte Artensterben?" im NHM Wien
zu sehen ab Dienstag, dem 25. Februar 2014
Anlässlich der Sonderausstellung "Das Geschäft mit dem Tod   das letzte Artensterben?", die aufgrund des großen Erfolges beim Publikum bis 30. Juni 2014 verlängert wurde, wird ab 25. Februar 2014 ein neues Objekt präsentiert: Ein Totfund der stark bedrohten Hummelfledermaus (Craseonycteris thonglongyai), die neben der Etruskerspitzmaus als kleinstes Säugetier der Welt gilt und nur ca. 2 Gramm wiegt.
Die Hummelfledermaus wurde in den 1970er Jahren entdeckt und gilt unter Chiropterologen (Fledermaus-ForscherInnen) als besonderes Kleinod: Sie kommt, soweit bekannt, nur in rund 40 Kalksteinhöhlen Thailands und Myanmars vor, und man weiß sehr wenig über sie. Ihr Bestand umfasst nur mehr einige tausend Tiere   bei rückläufiger Tendenz, was vor allem am Habitatverlust durch Düngerabbau und das Abbrennen von Weihrauch im Rahmen religiöser Zeremonien in ihren Höhlen, aber auch am Tourismus, liegt. Aus diesen Gründen wurde sie auch in die sogenannte EDGE-Liste (Evolutionarily Distinct and Globally Endangered) aufgenommen, die sich dem Schutz von bedrohten und evolutionär besonderen Arten widmet.
Mit dem neuen Objekt - ein Totfund - ist das NHM Wien eines der wenigen Museen weltweit, das eine solche Fledermaus in seiner Sammlung hat.
Mag. Georg Scattolin, Leiter des Internationalen Artenschutzes beim WWF Österreich, recherchierte in den vergangenen Jahren im Norden Thailands im Rahmen des WWF Tiger-Schutzprojekts, und konnte im November 2011 in einer Höhle im Sai-Yok Nationalpark eine Hummelfledermauskolonie entdecken. Das Exemplar fand mit freundlicher Unterstützung von Shawn Scott (USA) seinen Weg nach Wien.

 

HIGHLIGHT-FÜHRUNG: VERLÄSSLICHE SPÜRNASEN BEIM ZOLL
Diensthundevorführung auf der Suche nach artgeschützten Tieren

Am Fr, dem 14. März 2014, 19 Uhr und am Fr, dem 04. April 2014, jeweils um 19 Uhr
NHM Wien, Untere Kuppelhalle
Mit Rudolf Druml (Bundesleiter Diensthundewesen/ BMF) und Dr. Harald Schwammer (Stv. Direktor Tiergarten Schönbrunn)

Eine Hundestaffel - 5 Spürhunde verschiedener Rassen - und Zollexperten des Bundesministeriums für Finanzen suchen im NHM Wien nach illegalen Souvenirs in Gepäckstücken. Die Suche wird nach artgeschützten Tieren sowie nach harten und weichen Drogen gehen. In einem der Gepäckstücke wartet eine ganz besondere Überraschung! Der Tiergarten Schönbrunn stellt für diese Veranstaltungen lebende Tiere zur Verfügung, die häufig - am Zoll vorbei - nach Österreich geschmuggelt werden. Die Museumsbesucherinnen und -besucher beobachten live die Arbeit der Zollexperten und können die spannende Arbeit der Spürhunde sehen.
Veranstaltungskarte Euro 7,- I Kinder unter 14 Jahren: Euro 2,-

Die kleinste Fledermaus der Welt

© Georg Scattolin

Die kleinste Fledermaus der Welt

© NHM Wien, Kurt Kracher

Die kleinste Fledermaus der Welt

© NHM Wien, Kurt Kracher

Die kleinste Fledermaus der Welt

© NHM Wien, Kurt Kracher

Die kleinste Fledermaus der Welt

© NHM Wien, Kurt Kracher

Spürhunde auf der Suche nach artgeschützten Tieren beim Zoll am Flughafen Wien Schwechat

© BMF

Spürhunde auf der Suche nach artgeschützten Tieren beim Zoll am Flughafen Wien Schwechat

© BMF

 

Spürhunde auf der Suche nach artgeschützten Tieren beim Zoll am Flughafen Wien Schwechat

© BMF