pressemitteilungen 2012

NHM Leihgabe für documenta (13) in Kassel

Die Kunstmesse dOCUMENTA (13) lockt BesucherInnen dieses Jahr mit einem besonderen Highlight: Die internationale Kunstausstellung zeigt fünf echte, angreifbare Laborexperimente von Anton Zeilinger, die Grundprinzipien der Quantenphysik verdeutlichen.

 

Am Freitag, den 13. Juli 2012, wird Anton Zeilinger, Professor für Physik an der Universität von Wien, Direktor des Instituts für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied des Beraterstabes der dOCUMENTA (13), ein Fragment eines Meteoriten des Campo del Cielo- Meteoritenfeldes aus der nordargentinischen Provinz Chaco nach Kassel bringen. Das Fragment gehört seit 2004 in die Sammlung des Naturhistorischen Museums Wien und wird bis zum Ende der dOCUMENTA in Kassel zu sehen sein.

 

Zeilingers Team plant, einen ähnlichen experimentellen Aufbau, wie die auf der dOCUMTA (13) ausgestellten Experimente, auf einem Satelliten zu installieren und Quantenkommunikation im All zu demonstrieren. Der Wissenschaftler erklärt: „Wir haben hier Verbindungen zwischen natürlichem Material, das vom Himmel fiel und Material, das von Menschenhand gemacht ist, den auch unser Satellit wird eines Tages vom Himmel fallen. Einige unser jüngsten Experimente wurden in Astronomischen Observatorien auf den Kanarischen Inseln gemacht und verschiedene Leute waren fasziniert von der Verbindung des Quantums und des Kosmos in unserer Arbeit.“

 

Der geliehene Meteorit ist einer von 7000 ausgewählten Stücken, die in der Sammlung des NHM Wien gezeigt werden. Bei der Wiener Meteoritensammlung handelt es sich um  die bei weitem größte Schausammlung der Welt, gleichzeitig ist sie die älteste ihrer Art. Ab 13. November wird die Ausstellung im neu eröffneten Meteoritensaal des NHM zu sehen sein.

Eisenmeteorit

JPEG, 460 x 345 px, 31,3 KB