pressemitteilungen 2012

Neue Funde aus Hallstatt erstmals präsentiert

Zwei Jahre haben die Arbeiten gedauert - nun können sie endlich gezeigt werden: Die sensationellen Funde aus Grab 98 im Hallstätter Gräberfeld. Der schlechte Erhaltungszustand der außergewöhnlichen Stücke erforderte allerhöchste Geschicklichkeit, sowohl bei den Restauratoren der Prähistorischen Abteilung des NHM, wie auch bei den Kollegen des Römisch-Germanischen Zentralmuseums in Mainz.

 

Sensationeller Fund - ein neues „Kuh- Kälbchen- Gefäß“

Ein Schöpfgefäß aus Bronze mit dem Griff in Form einer Kuh mit nachgestelltem Kalb zählt zu den beeindruckendsten Entdeckungen. Den umfassenden Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten ist es zu verdanken, dass der Neufund in einmaliger Qualität ausgestellt werden kann. Das Gefäß wurde im 6. bis 5. Jahrhundert vor Christus als Grabbeigabe beigelegt, ein sehr seltenes und wertvolles Objekt. Es zeichnet sich vor allem durch zahlreiche kunstvolle Ornamente und Symbole in Technik der Eisentauschierung aus.

 

Präsentation des Neufundes

Am Samstag, dem 18.8, wird der sensationelle Neufund um 14.00 im Rahmen der Veranstaltung „Archäologie am Berg“ im Archäologischen Zentrum „Alte Schmiede“ am Salzberg in Hallstatt präsentiert.

Kuh-Kälbchen-Gefäß

JPEG, 295 x 218 px, 23,9 KB