Pressemitteilungen 2018

Save the Date: EINLADUNG ZUM SYMPOSIUM „SHAKING EARTH – ERDBEBEN GOES PUBLIC!“

Erdbeben gehören zu den eindrucksvollsten und meist gefürchteten geogenen Naturphänomenen. Im menschlichen Bezugssystem stehen sie für verheerende Zerstörungen. Im geologischen Kontext sind Erdbeben Ausdruck eines dynamischen Planeten, dessen Plattentektonik Leben überhaupt erst ermöglichte.
 
Die neue interaktive Animation „Shaking Earth“ vermittelt ab 20. Februar 2018 im Naturhistorischen Museum Wien leicht verständlich und dabei seismologisch korrekt die weltweite, regionale und lokale Erdbebentätigkeit auf verschiedenen Zeitskalen - ein Projekt der ÖAW in Zusammenarbeit mit NHM Wien, TU Wien und ZAMG.
 
Gemeinsam mit der Kommission für Geowissenschaften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften lädt das NHM Wien zu einem Symposium zu diesem hochaktuellen Thema ein. In kurzen Vorträgen geben prominente ErdbebenforscherInnen und GeologInnen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, der TU Wien und der Universität Wien Einblicke in die Mechanismen von Erdbeben, zeigen Gefahren für Österreich auf und führen Beispiele an, wie die Erdbebenforschung durch Citizen Science Projekte profitieren kann. Weitere Beiträge thematisieren die Rezeption von Erdbeben durch Bevölkerung und Gelehrte in historischer Zeit und enttarnen das Wiener Becken als unterschätzten Gefahrenherd.
 
Ab Februar 2018 lassen sich am NHM Wien mittels Touchscreen im Minutentakt aktualisierte Echtzeitdaten des International Monitoring Systems abrufen. Zusätzlich können Rückblicke auf die Bebentätigkeit der vergangenen Woche, des vergangenes Monats und des vergangenen Jahres angewählt werden. Neben einer globalen Darstellung ist eine Auswahl bedeutender historischer Beben darstellbar.
 
Das Projekt „Shaking Earth“ wurde durch die Österreichische Akademie der Wissenschaften aus Mitteln der Dr. Emil Suess-Erbschaft gefördert.
 
Programm:
16.00 Uhr: Begrüßung | Univ.-Prof. Dr. Christian Köberl, Generaldirektor des Naturhistorischen Museums Wien, Obmann der Kommission für Geowissenschaften der ÖAW
 
16.10 Uhr: Projekteinführung | Univ.-Prof. Dr. Ewald Brückl, TU Wien, Department für Geodäsie und Geoinformation
 
16.30 Uhr: Erdbebenerfassung und Gefahr in Österreich | Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Lenhardt, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Abteilung Geophysik
 
17.00 Uhr: „Die khirchen dermassen zerschmetert und zerlittert, das man nit darein darf“
Historische Erdbebenforschung in Österreich | Dr. Christa Hammerl, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Abteilung Geophysik
 
17.30 Uhr: Die Geologie der stärksten österreichischen Erdbeben: von ruckelnden Brüchen und fallenden Bergen | Dr. Kurt Decker, Universität Wien, Department für Geodynamik und Sedimentologie
 
18.00 Uhr: Shaking Earth – eine Visualisierung | Günther Weinlinger, 7reasons
 
Mit der Bitte um Anmeldung unter: erdbeben@nhm-wien.ac.at
:

Seismogramm des Sumatra Erdbebens

© NHM Wien
:

Screenshot der neuen Erdbebenvisualisierung im NHM Wien

© 7reasons
:

Auswirkungen eines schweren Erdbebens in Nordwestindien

© NHM Wien
:

Breitbandseismometer

Ein Breitbandseismometer (grün) mit einem Bewegungssensor für starke Bodenbewegungen (schwarz)
 
© NHM Wien
:

Erdbebenvisualisierung Screenshot_1

Screenshot der neuen Erdbebenvisualisierung am NHM Wien
 
© 7reasons
:

Erdbebenvisualisierung Screenshot_2

Screenshot der neuen Erdbebenvisualisierung am NHM Wien
 
© 7reasons
:

Erdbebenvisualisierung Screenshot_3

Screenshot der neuen Erdbebenvisualisierung am NHM Wien
 
© 7reasons
:

Erdbebenvisualisierung Screenshot_4

Screenshot der neuen Erdbebenvisualisierung am NHM Wien
 
© 7reasons