Iris Fischer

Position:

Projektmitarbeiterin
„Die Libellenfauna Wiens: Erhebungen und Erfassung mittels DNA-Barcoding unter besonderer Berücksichtigung der FFH-Arten Cordulegaster heros und Leucorrhinia pectoralis
 
Gegenstand des dreijährigen Projektes ist die Erhebung der Libellenfauna in den ländlichen Gebieten Wiens. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den beiden FFH-Arten, die Große Quelljungfer (Cordulegaster heros) und die Große Moosjungfer (Leucorrhinia pectoralis), deren Verbreitung im Wienerwald und Lainzer Tiergarten bzw. in der Lobau genauer untersucht wird. Dadurch werden relevante Daten und Informationen zur Umsetzung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der EU geliefert.
 
Ein weiterer Aspekt des Projektes ist die Erfassung artspezifischer Genabschnitte, sogenannte DNA-Barcodes, von einem Großteil der 62 in Wien verbreiteten Libellenarten. Dies dient dem Aufbau einer Referenzdatenbank österreichischer Libellenarten, wodurch ein wichtiger Beitrag zur „Austrian Barcode of Life“ - Initiative (ABOL) geleistet wird.
Die DNA-Proben für die genetischen Analysen stammen vorwiegend von Imagines, die nach der Probennahme als Belegmaterial in die wissenschaftliche Sammlung des Naturhistorischen Museums Wien (NHMW) integriert werden und damit für zukünftige Analysen zur Verfügung stehen. Im Rahmen des Projektes soll die Methode ebenfalls auf Exuvien, die letzte nach dem Schlupf zurückbleibende Larvalhaut, ausgedehnt und optimiert werden.
 
Weiters inkludiert das Projekt eine Pilotstudie, in der Libellenarten anhand ihrer DNA-Spuren in Wasserproben nachgewiesen werden sollen (environmental DNA Ansatz). In Folge wird getestet, inwieweit allfällige Nachweise von Arten über eDNA mit dem durch Sichtungen erhobenen Artenspektrum an einem Standort übereinstimmen.
 
Die Finanzierung des Projektes erfolgt durch die Wiener Umweltschutzabteilung (MA22) und die Europäische Union im Rahmen des Österreichischen Programms für die ländliche Entwicklung 2014 – 2020.
 
Projektleitung:
 
Priv.-Doz. Dr. Elisabeth Haring (Projektleitung, Ansprechperson)
Naturhistorisches Museum Wien, Zentrale Forschungslaboratorien
elisabeth.haring@nhm-wien.ac.at
 
Projektmitarbeiter
 
Univ.-Doz. Dr. Andreas Chovanec
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, Abt. Nationale und internationale Wasserwirtschaft
Andreas.Chovanec@bmlfuw.gv.at
 
Dr. Helmut Sattmann
Naturhistorisches Museum Wien, 3. Zoologische Abteilung
helmut.sattmann@nhm-wien.ac.at
 
Iris Fischer, BSc
Naturhistorisches Museum Wien, Zentrale Forschungslaboratorien
iris.fischer@nhm-wien.ac.at
 
Marcia Sittenthaler, MSc
Naturhistorisches Museum Wien, Zentrale Forschungslaboratorien
marcia.sittenthaler@nhm-wien.ac.at
 
Mag. Susanne Randolf
Naturhistorisches Museum Wien, 2. Zoologische Abteilung
susanne.randolf@nhm-wien.ac.at

Ausbildung

2013-2017      Masterstudium Zoologie, Universität Wien
2007-2013      Bachelorstudium Biologie, Universität Wien 
 
 

Master Thesis

Titel: „Die Libellenfauna der Donauinsel in Wien und Niederösterreich“ betreut von Univ.-Doz. Mag. Dr. Andreas Chovanec, unterstützt von der Magistratsabteilung 45 – Wiener Gewässer
 

Beruflicher Werdegang

  • Seit 04/2017   Angestellt am Naturhistorischen Museum Wien / Abteilung Forschungslabor  Molekulare Systematik im Rahmen des LE-Projektes: „Die Libellenfauna Wiens: Erhebungen und Erfassung mittels DNA-Barcoding unter besonderer Berücksichtigung der FFH-Arten Cordulegaster heros und Leucorrhinia pectoralis“
  • 2016               Erhebung „Geschützter Insekten in landwirtschaftlichen Gebieten in Wien, im Österreichischen Programm für die Ländliche Entwicklung 2014–2020 – Libellen (Odonata)“, im Auftrag der Entomofaunistischen Gesellschaft Österreich
  • 2016               Erhebung der Libellenfauna des „Asperner Sees“, im Auftrag der Magistratsabteilung 45 – Wiener Gewässer
  • 2015               Erhebung der Libellenfauna der „Alten Donau“ und Bewertung deren ökologischen Zustandes im Rahmen des LIFE-Projektes „Alte Donau“, für die Magistratsabteilung 45 – Wiener Gewässer