Aktuelles

Neuerscheinung

Zweiter Band der Schriftenreihe der Kommission für Provenienzforschung

Schneidern und sammeln.  Die Wiener Familie Rothberger

herausgegeben von Christina Gschiel, Ulrike Nimeth und Leonhard Weidinger

 

Zum Buch:

In diesem Band wird die Geschichte der Familie Rothberger, die das kulturelle und wirtschaftliche Leben Wiens über fast ein Jahrhundert mitgeprägt hat, erzählt. Das Textilunternehmen war mit dem Warenhaus am Stephansplatz an einer der prominentesten Adressen Wiens vertreten. Mit dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich 1938 änderte sich das Leben der Rothbergers schlagartig. Sie wurden als Juden verfolgt, das Textilunternehmen wurde arisiert, die Sammlungen mussten abgegeben werden. Die Bemühungen um Rückstellung des Eigentums nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren nur wenig erfolgreich.

2010, 336 S., Gb. mit SU, EUR 35.-
Erhältlich im Buchhandel oder direkt bei: http://www.boehlau.at/978-3-205-78414-2.html

CfP - Internationales Symposium

„Kunst sammeln - Kunst handeln“

Kommission für Provenienzforschung

Wien, 23.-25. 3. 2011

mehr Information >

 

„Gelenkte „Auto-Mobilität“.

Zum Verhältnis von Mobilität und Politik in Österreich und dem Deutschen Reich,

1933 - 1945“

Technisches Museum Wien, 21.-23. Oktober 2010

mehr Information >

 

NS-Raubgut in Bibliotheken, Museen und Archiven.

Arbeitskreis NS-Raubgut in Bibliotheken, Museen und Archiven

Hannover/Bergen-Belsen 09.05.2011-11.05.2011

mehr Information >