Archiv

SYNTH-ETHIC

14. Mai 2011 - 26. Juni 2011

Kunst-Ausstellung zur Synthetischen Biologie: Durch das Medium Kunst gibt die Ausstellung Einblick in die Synthetische Biologie und ihre möglichen Folgen. Ausgewählte Installationen namhafter Künstler setzen sich mit dem Themenfeld Leben und den menschlichen Interventionen und Kreationen auseinander.

Während Künstler zunehmend Biotechnologien anwenden und lebendige Systeme manipulieren, macht sich mit der neuen Disziplin der Synthetischen Biologie eine Ingenieurswissenschaft breit, die „Leben“ nicht nur verändern, sondern von Grund auf neu designen will. International renommierte Künstler in der Ausstellung synth-ethic fragen nach der neuen Dimension dieser Technologie und nach unserer ethischen Verantwortung, wenn Leben synthetisch wird. Ihre Arbeiten untersuchen Spannungsfelder zwischen Molekularbiologie und Ökologie, Architektur und Biochemie, Technik und Natur, Kybernetik und Alchemie.

www.biofaction.com/synth-ethic/

 

 

Bio:Fiction Science, Art- & Film Festival

13. und 14. Mai

Bio:Fiction nähert sich als Wissenschafts-, Kunst- und Filmfestival der Synthetischen Biologie und will auf die Potentiale und Folgen dieser Technologie aufmerksam machen. Das Festival präsentiert Wissenschafter, Künstler und Filmschaffende, um sich ganzheitlich mit den Anwendungen und Risiken einer künftigen Biotechnologie-Gesellschaft auseinandersetzen.

www.bio-fiction.com

 

 

Die Zukunft der Evolution

Führung für Schulklassen mit Markus Schmidt, wissenschaftlicher Kurator der Ausstellung

Donnerstag 19. Mai, 14-18 Uhr

ab der  9. Schulstufe

Dauer: 1 Stunde

Kosten: 2,50 Euro pro SchülerIn, mindestens 37,50 Euro

Anmeldung unter 01/52177-335 (Mo 14-17 Uhr, Mi bis Fr 9-12 Uhr)

Gruppenanzahl begrenzt, wir bitten um rechtzeitige Anmeldung

 

Kunst und Biotechnologien: Handeln können - Handeln sollen!?

Kunstgespräch mit dem Kurator Jens Hauser

Samstag 14. Mai, 16.30 Uhr

Führungskarte: 2,50 Euro

 

NHM Thema

bio:fiction und bio:facts

Sonntag, 15. Mai, 15.30 Uhr

Elisabeth Haring

Die Molekularbiologin Elisabeth Haring führt durch die Ausstellung und erklärt Hintergründe und Methoden der Synthetischen Biologie.

Führungskarte: 2,50 Euro