Archiv

Gunther von Hagens KÖRPERWELTEN

13. März 2013 - 11. August 2013

 

 

Gunther von Hagens’ KÖRPERWELTEN

& Der Zyklus des Lebens

Von 13. März bis 11. August 2013 im Naturhistorischen Museum Wien

 

Das Bedürfnis der Menschen, der Vergänglichkeit ihrer Existenz entgegenzuwirken und die sterbliche Hülle über den Tod hinaus zu konservieren, ist Jahrtausende alt. Standen zunächst religiöse Motive im Vordergrund, waren es ab der Renaissance wissenschaftliche Gründe, welche zu ersten Versuchen und später auch Erfolgen in der Präparation ganzer Körper führten.

 

Doch erst mit dem 1977 von Gunther von Hagens erfundenen Verfahren der Plastination wurde das bis dahin Unmögliche Realität: die detailgetreue Präparation und Haltbarmachung menschlicher und tierischer Körper nahezu ohne Ablaufdatum. Die Konservierung anatomischer Präparate mittels reaktiver Kunststoffe, besonders mit Hilfe des Vakuumverfahrens, welches Zellwasser durch Kunststoffe ersetzt, ermöglicht von Hagens sein handwerkliches Können zur Perfektion zu treiben und die Anatomie einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

 

Mehr als 36 Millionen Besucherinnen und Besucher haben die KÖRPERWELTEN bislang weltweit gesehen.

 

In der aktuellen KÖRPERWELTEN Ausstellung bieten über 200 Präparate Medizinern und Laien einen unvergesslichen Blick in ihr Innenleben, auf einzelne Organfunktionen und die häufigsten Erkrankungen. „Der Zyklus des Lebens“ zeigt den menschlichen Körper im Laufe des Lebensbogens, wie er entsteht, reift und wächst, den Höhepunkt erreicht und wie schließlich seine Kräfte schwinden: Eindrücke, die niemanden unberührt lassen und die zur Reflexion auffordern ? zuletzt auch dazu, sich einer gesunden Lebensweise bewusst zu werden.

 

„Nie zuvor hat eine Ausstellung die Öffentlichkeit so bewegt und die Sichtweise über die eigene Körperlichkeit so nachhaltig verändert wie KÖRPERWELTEN. Gerade die in Wien mit dem Zusatzthema „Zyklus des Lebens“ versehene Ausstellung offenbart dem Betrachter, dass der Körper ein sehr dynamisches, sich stets entwickelndes, geheimnisvolles Wunder ist, das wir nur allzu oft für selbstverständlich halten“, erklärt Dr. Angelina Whalley, Kuratorin der Ausstellung und Direktorin des Instituts für Plastination in Heidelberg.

 

Und NHM-Generaldirektor Univ. Prof. Dr. Christian Köberl meint: „Nach dem großen Erfolg der “KÖRPERWELTEN der Tiere” von 2010/11 wird auch diese Ausstellung das Naturhistorische Museum erneut ins Zentrum des Wiener Publikumsinteresses stellen."

 

 

Preise: >hier

 

Altersempfehlung (laut dem Institut für Plastination):
Jeder, der erfahren möchte, was uns zu Menschen macht und was den menschlichen Körper in seiner Genialität und Ästhetik auszeichnet. Es gibt keine Altersbeschränkung für den Ausstellungsbesuch für Kinder und Jugendliche in Begleitung von Erziehungsberechtigten oder erziehungsbeauftragten Personen. Eltern und Lehrer sollten selbst entscheiden, ob die ihrer Obhut unterstellten Kinder und Jugendlichen ausreichend vorbereitet sind, die KÖRPERWELTEN zu besuchen. Informationsmaterial steht auf der KÖRPERWELTEN Webseite zur Verfügung und kann kostenfrei bestellt werden.

Weitere Fragen werden direkt auf der Körperwelten-Homepage beantwortet.

 

Öffentliche Führungen:

 

NHM Ausstellung:

jeden Samstag 16:30 Uhr (bis 11. August)

Führungskarte: 2,50 Euro; Dauer: 1h

 

 

Führung (1-stündig) für Gruppen und Schulklassen (ab der 5. Schulstufe):

Kosten: 2,50 Euro/Person, mindestens 37,50 Euro

Anmeldung unter: 01/52177-335 oder anmeldung@nhm-wien.ac.at

 

 

Audioguide: € 3,50

 

 

 

Naturhistorisches Museum Wien

Maria-Theresien-Platz

1010 Wien

Täglich außer Dienstag 9.00 bis 18.30 Uhr, Mi 9.00 bis 21.00 Uhr

www.nhm-wien.ac.at

www.koerperwelten.at

Facebook. Naturhistorisches.Museum.Wien